Dummytraining für den Hund

Ursprünglich kommt die Verbindung Dummytraining Hundeerziehung aus der Jagdhundeausbildung. Es gibt hier drei Trainingsziele:

Markieren: Der Hund soll ruhig neben dem Besitzer verharren und sich merken, wo die „Beute“ also der Dummy landet. Erst wenn er geschickt wird, soll er ihn holen. Nach einiger Zeit können sich Hunde sogar mehrere Plätze merken und die Dummies alle auf Kommando bringen.

Suchen: Hier wissen Hund und Mensch nicht genau, wo der Dummy ist. Ziel des Trainigs ist es, dass der Hund den Dummy aufspürt und seinen Besitzer zur Beute bringt.

Einweisen: Hier erlernt der Hund Hör- und Sichtzeichen, mit denen der Besitzer den Hund zur Beute einweist. Als Beispiel könnte etwa ein langer Pfiff „nach links“ bedeuten, ein Kurzer „nach rechts“.

Hundeschule und Hundeerziehung

Die meisten Haushunde gehören Rassen an, welche ursprünglich zur Jagd gezüchtet wurden. So war es etwa die ursprüngliche Aufgabe des Golden Retrivers, geschossenes Wild zu apportieren (to retrieve = herbei bringen). Andere Rassen wurden gezüchtet, um Wild aufzuspüren und den Jäger zur Beute zu bringen. Dieses Verhalten ist den Hunden bis heute tief ins „genetische Gedächtnis“ eingeprägt. So kann das Dummytraining Hundeerziehung und Hundeschule optimieren, indem genau dieses Verhalten genutzt wird. Manche Tiere reagieren auch unterfordert, wenn sie diesen Trieb nicht ausleben können. Folge sind Unausgeglichenheit und damit schlechte Führigkeit. So wird in der guten Hundeschule die Erziehung des Hundes mit Dummytraining kombiniert.Dummytraining hilft dem Hund, ruhiger zu werden und eine der Herausforderungen in der Erziehung, etwa das ruhige Verharren an einem Ort bis die Ruhe durch Kommando aufgelöst wird, zu erlernen. Das Dummytraining bietet sich nicht nur für die Hundeschule als Erziehung an, sondern auch als anspruchsvolle Beschäftigung für Mensch und Hund in der Freizeit. So fördert dasDummytraining den Zusammenhalt im Team aus Mensch und Hund, denn beide lernen sich in der Hundeerziehung zu schätzen und einander zu vertrauen.